Wir brauchen mehr Recycling, wenn wir unseren Lebensstil halten wollen

Service- und Convenience-Verpackungen für Lebensmittel und Getränke traten vor etwa einem Jahrhundert zum ersten Mal auf breiter gesellschaftlicher Ebene in Erscheinung mit der Einführung des Einweg-Pappbechers – eine sichere Alternative zu den wiederverwendbaren Trinkbechern, die damals in Schulen und in öffentlichen Einrichtungen verwendet wurden. Bald sollten zahlreiche andere Lösungen folgen, um dem Bedürfnis nach gesunden, sicheren und praktischen Verpackungen gerecht zu werden.

Heute ist eine neue Herausforderung hinzugekommen: Wir müssen unsere begrenzten Ressourcen besser nutzen, um sie auch in der Zukunft auf breiter Basis teilen zu können. Als Hersteller von Einwegverpackungen sind wir uns unserer Verantwortung bewusst sicherzustellen, dass die Rohstoffe, die wir verarbeiten und verkaufen danach recycelt werden können. Unsere Produkte sind aus verschiedenen Papier- und Plastikmaterialien gefertigt und zum größten Teil recycelbar. Allerdings wurde bisher wenig dafür getan, sie auch tatsächlich zu recyceln.

Da wir der Überzeugung waren, dass das Recycling unserer Produkte um ein Vielfaches verbessert werden kann, haben wir uns im November 2016 entschieden, unsere eigene Initiative zur Förderung der Kreislaufwirtschaft ins Rollen zu bringen, indem wir die richtigen Akteure an einen Tisch bringen, um die Wiederverwertung unserer Produkte zu erhöhen, darauf aufmerksam zu machen, dass unsere Produkte recycelbar sind, und die vielen Fälle herauszustellen, in denen wir bereits zusammen mit Partnern an dem Recycling unserer Produkte und der Verwertung recycelter Materialien arbeiten.

MEHR GETRENNTE SAMMLUNG = MEHR RECYCLING
Unsere Kreislaufwirtschaft #Blog