Die EU schlägt starke Initiativen für Investitionen in Wiederverwertung vor

Von 2021 an, werden EU Länder vollmöglich eine jährliche Abgabe von 80 Cents je Kilogramm von nicht recycelten Verpackungsabfall zahlen müssen. Dieser Vorschlag wurde kürzlich vorgeschagen im Zusammenhang mit den gegenwärtigen Diskussionen über den EU-Haushaltsplan. Im Falle einer Annahme des Vorschlags würde dies einen bedeutenden finanzielen Anreiz für die EU Länder geben um das Ryceln von Verpackungsabfälle aus Kunststoff zu erhöhen.

Von den 2015 Eurostat Rycelingsraten für Plastikverpackungen ausgehend, wüde dies den durchschnittlichen EU-Bürger ungefähr €15 pro Jahr kosten. Dennoch zählt das nicht für alle EU-Bürger. Wenn man davon ausgeht wieviel Verpackungsabfall aus Kunststoff pro Person entsteht und mit der recycelten Menge vergleicht, könnten Einige doppelt so viel bezahlen.

Jährliche Abgabe für Verpackungsabfälle aus Kunststoff (Vorschlag)
EU LandEURO / PersonTotal
1. Irland€31.1€150 m
2. Luxemburg€27.0€16 m
3. Estland€26.8€35 m
4. Dänemark€19.1€110 m
5. Frankreich€19.0€1,272 m
Klicken Sie hier für die vollständige Liste

Anstatt diese Summen an die EU zugeben, sollten die Länder diese Gelder verwenden um mit mehr Investitionen die Samlungs- und Recyling-Infrastructuren zu verbessern. Wie Spanien schon ziegte, die getrennte Sammlung von Out-Of-Home zu erhöhen (z.B. auf Festivals und Fussballspielen) ist eine gute Methode um die Recylingraten zu erhöhen.

MEHR GETRENNTE SAMMLUNG = MEHR RECYCLING = MEHR RESSOURCENEFFIZIENZ
Unsere Kreislaufwirtschaft #Blog